SolNet
News Kontakt Webmail COVID-19

FAQ Übersicht

Die folgenden FAQ Einträge werden am häufigsten abgerufen:

Frage:
Wie heissen die DNS Server bei SolNet?

Antwort:
DNS Server 1 soho.solnet.ch 212.101.0.10
DNS Server 2 bryan.solnet.ch 212.101.4.253

Frage:
Wie lange ist die Kündigungsfrist?

Antwort:
Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage jeweils auf den Ablauf der Vertragsperiode.

Frage:
Welche Router werden bei Solnet Home eingesetzt?

Antwort:
Die Firma Solnet stellt für Ihre Kunden bei einem Solnet Home leihweise, den Ansprüchen entsprechende, Fritzbox während der Vertragsdauer zur Verfügung.

Der Kunde hat freien Zugang zu den Einstellungen der FritzBox. Diese ist jedoch in ein ACS System eingebunden um dem Kunden besseren Support geben zu können.

Frage:
Was ist VDSL?

Antwort:
ist eine DSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchliche Telefonleitungen liefert. Dazu werden deutlich höhere Frequenzen übertragen als bei ADSL. Dies stellt an die bestehende Hausverkabelung höhere Anforderungen. In den meisten Fällen muss die Hausinstallation modernisiert werden.

VDSL Hausinstallation

VDSL basiert auf dem Übertragungsverfahren Discrete Multitone (DMT) und bietet bei einer Grenzfrequenz von 30 MHz theoretisch erreichbare Datenübertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s im Up- und Downstream.

Frage:
Wie richte ich im Webmail eine Signatur ein?

Antwort:
1. Loggen Sie sich im Roundcube Webmailer ein unter https://webmail.solnet.ch/
2. klicken Sie auf Einstellungen (oben rechts)
3. wählen Sie den Reiter "Absender"
4. wählen Sie nun Ihr Mailkonto in der linken Spalte "Absender"
5. im Hauptfenster können Sie nun eine Signatur hinterlegen - speichern
6. wählen Sie nun den Reiter "Einstellungen"
7. dann aus der linken Spalte "Bereich"den Eintrag "Nachrichtenerstellung"
8. wählen Sie im Feld "Signatur" die gewünschten Einstellungen -> speichern

Frage:
Wie funktioniert die Aktivierung einer always on Leitung?

Heute sind über 50% aller DSL Internet Anschlüsse bereits mit der Vermittlungsstelle verbunden. Das hat den Vorteil, dass die Anschlüsse durch SolNet binnen Minuten aktiviert werden können.
Der Einsatz eines Elektriker bezüglich der Leitungsüberführung ist somit nicht mehr nötig.

Antwort:
Schliessen Sie die von uns geschickte Hardware (FRITZ!Box oder ZYXEL) gemäss mitgelieferter Anleitung an. Verbinden Sie anschliessend Ihr Laptop oder ein Smartphone mit Ihrem Router. Warten Sie bis die Power DSL Lampe leuchtet.

Öffnen Sie anschliessend auf Ihrem Gerät den Webbrowser; Google Chrome, Safari, Firefox usw. Sie werden auf die Splashpage weitergeleitet.


Andernfalls öffnen Sie folgenden Link; http://www.swisscom.ch

Bitte melden Sie uns Ihre AC0.XXX.XXX.XX.X ID per Mail; admin@solnet.ch oder unter 032 517 17 17 mit.

Frage:
Was ist IMAP?

Antwort:
IMAP = Internet Message Access Protocol

Alle unsere eMailkonten sind ab sofort neben dem POP3-Standard auch IMAP-fähig. IMAP bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre eMails direkt auf dem eMailserver zu verwalten ohne sie vorher herunterladen zu müssen.

Was ist anders? Wenn Sie in Ihrem eMailprogramm Ihr eMailkonto statt als POP3 als IMAP-Konto einrichten, so werden Ihnen eingehende eMails nicht mehr wie gewohnt direkt auf Rechner geladen, sondern Sie erhalten wie bei einem Newsserver zunächst nur eine Liste der Nachrichten mit den Betreffzeilen. Sie können darüberhinaus auf dem eMailserver Ordner einrichten in die Sie Nachrichten verschieben können.

So arbeiten Sie mit Ihrem IMAP-Konto Die eMail wird erst dann angezeigt, wenn Sie einen Doppelklick darauf ausführen. Um eine eMail auf Ihren lokalen PC zu übertragen ziehen Sie die Nachricht einfach in ihren lokalen Posteingang. Gelöschte Nachrichten werden zunächst nur als "gelöscht" durchgestrichen dargestellt. Um sie endgültig vom Server zu löschen wählen Sie in Outlook: Bearbeiten/Gelöschte Nachrichten permanent löschen.

Wem nutzt IMAP? Vorteile durch die Nutzung von IMAP hat nur derjenige, der seine eMails an verschiedenen Orten bearbeitet, beispielsweise im Büro und zu Hause. Ihre eMail bleibt dann auf dem Server und kann von einem anderen Ort aus auch noch abgerufen und bearbeitet werden. Anwender die nur auf einem PC stationär arbeiten können von IMAP nicht profitieren.

Frage:
Funktionieren die Sperrsets der Swisscom bei SolNet?

Antwort:
Ja, die Sperrsets der Swisscom funktionieren auch mit der SolNet Telefonie.

Frage:
Ich habe mein Passwort vergessen - was tun?

Antwort:
Wenden Sie sich an den Support von Solnet. Sie erreichen den Support über 032 517 17 17, per e-mail admin@solnet.ch oder via Support Anfrage https://www.solnet.ch/pages/support-request.php

Frage:
Kann ich die DNS-Einträge für die statische IP-Adresse ändern?

Antwort:
SolNet bietet keine individuellen DNS-Einträge oder eine Delegation von reverse mapping Einträgen im DNS an.

Für die fixen IP-Adressen existieren in den SolNet Nameservern sog. reverse mapping Einträge und entsprechende forward mapping Einträge.

Sie können den aktuellen Eintrag für Ihre statische IP mit dem Befehl nslookup anzeigen.
Öffnen Sie dazu die Kommandozeile (Windows) oder das Terminal (Linux/OSX) und geben Sie nslookup und Ihre aktuelle IP- Adresse ein.
Beispiel:

nslookup 212.101.0.10
10.0.101.212.in-addr.arpa name = soho.solnet.ch.

Frage:
Was ist zu tun bei Problemen mit dem Mailversand?

Antwort:
Sie haben ein Mail versandt, aber es kommt beim Empfänger nicht an. Bitte prüfen Sie die folgenden Punkte, um dem Problem auf die Spur zu kommen:

  • Kontrollieren Sie als erstes, ob Ihre Internetverbindung steht. Manche Mail Programme behalten Ihre Mails im Postausgang, bis Sie wieder online sind. Um die Verbindung zu testen, öffnen Sie eine Webseite in Ihrem Webbrowser. Zum Beispiel Solnet Webmail. Erhalten Sie nun eine Fehlermeldung, dann prüfen Sie Ihre Internet Verbindung. Tipp: Die LED's auf dem Internet Router weisen oft auf ein Problem hin (blinken, rot leuchten, etc.)
  • Programme wie Outlook oder Thunderbird kennen einen sogenannten Offline-Modus. Sie versenden Ihr Mail in diesem Modus erst dann, wenn Sie die Synchronisierung starten. Den Online/Offline Modus können Sie jederzeit aktivieren und deaktivieren.
  • Prüfen Sie, ob Sie auf unserem Webmail Dienst eine Nachricht versenden können. Loggen Sie sich auf webmail.solnet.ch ein und erstellen Sie eine neue Nachricht. Kommt diese an, liegt der Fehler vermutlich am Mail Client, den Sie verwenden. Fehlerursache könnte auch eine Firewall oder Antivirensoftware auf Ihrem PC sein.
  • Oft ist es so, dass Mails nicht verloren gehen, sondern versehentlich ausgefiltert werden. Mails landen ungewollt im SPAM Filter oder werden anhand eines Filters in einem Ordner abgelegt, so dass sie im Posteingang nicht mehr angezeigt werden. Bitten Sie den Empfänger der Nachricht, diese Punkte zu prüfen.

Wie geht es weiter?

  • Wenn Sie mit dem SolNet Maildienst Nachrichten versenden können, kontaktieren Sie bitte am Arbeitsplatz den zuständigen IT Betreuer. Privat empfehlen wir Ihnen einen PC Supporter.
  • Klappt es auch mit dem SolNet Maildienst nicht, kontaktieren Sie bitte unseren Support. Wichtig: Um schnell und effektiv helfen zu können, benötigen wir die folgenden Angaben: A. Die E-Mail Empfänger- und Senderadresse, B. Den genauen Zeitpunkt des Versandes.

Zum Thema passend:
Mail Programm einrichten
SolNet SPAM Filter einrichten

Frage:
Wie kann ich mein Passwort ändern?

Antwort:
Loggen Sie sich auf https://web.solnet.ch/login mit Ihren Zugangsdaten ein. Dort finden unter dem Link "Passwort ändern" ein Interface, über welches Sie Ihr Wunschpasswort einrichten können. Achtung: Wenn Sie das Passwort für den Hauptaccount ändern, müssen Sie die Aenderungen auch für den ADSL Zugang anpassen.

Frage:
Wie kann ich Mails löschen wenn die Mailbox voll ist?

Antwort:
Loggen Sie sich hier ein. Verschlüsselt mit Ihren Zugangsdaten des betroffenen Mailaccounts ein. Danach klicken Sie im Webmail auf "Optionen" und dann auf "Voreinstellungen für Ordner". Dort definieren Sie für den Papierkorb-Ordner [Keinen Papierkorb benutzen]. Danach klicken Sie zu unterst auf "Senden" damit die Einstellungen gespeichert werden.

Wenn Sie nun einige Mails löschen, erscheint keine Fehlermeldung mehr und die Mails werden nicht mehr in den Papierkorb verschoben. Sobald Sie wieder genügend Platz in der Mailbox haben, können Sie die Einstellung wieder rückgängig machen.

Frage:
Wie kann ich mein WLAN Signal verstärken?

Antwort:

  1. Platzierung des Routers
  2. Platzieren Sie den Router...
    • Möglichst zentral
    • Erhöht
    • In einem offenen Raum
    • In einer leerstehenden Fläche

    Stellen Sie den Router wenn möglich nicht in die nähe von...
    • Elektronischen Geräten
    • Grossen Metallobjekte
    • Funkende Störquellen
    • Mit Wasser gefüllte Gegenstände
    • Reflektierende und glänzende Oberflächen
    • Wände aus Stahl/Beton

  3. Router aktualisieren
    1. Öffnen Sie mit ihrem Internet-Browser z.b.(Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer...) die Benutzeroberfläche ihres Routers.
      Die Standart Adressen der FRITZ!Box Benutzeroberfläche sind:
    2. Auf der Benutzeroberfläche müssen Sie sich einloggen. Das Passwort für die FRITZ!Box Benutzeroberfläche befindet sich auf der Rückseite des Routers und könnte z.b. stored9061 lauten.
    3. Klicken Sie nun auf Assistenten.
    4. Starten Sie den Assistenten Update bzw. Firmware aktualisieren.

  4. WLAN Repeater
  5. Ein WLAN Repeater (de: WLAN-Verstärker) ist eine kostengünstige Möglichkeit, um Ihre WLAN Reichweite zu erhöhen.
    Der WLAN Repeater sollte noch innerhalb einer guten Verbindung zum Router aufgestellt werden, sonst würde er nur die Reichweite des schlechten Signals erhöhen oder gar keins.

Illustration 1Illustration 2

Frage:
Konten von einem oder zu einem anderen Anbieter zügeln. - Wie geht das?

Antwort:
Voraussetzungen für den Transfer bzw. das zügeln der Mails
- Die Domain muss beim neuen Provider freigeschalten sein
- Die Mailkonten müssen vorgängig im Webserver Control Panel freigeschalten worden sein.

E-Mail-Umzug mit einem E-Mail-Programm

Der einfachste und empfohlene Weg ist es, beide E-Mail-Konten parallel im selben E-Mail-Programm einzurichten. Sie können dies bereits erledigen, bevor die eigentliche Domain auf den neuen Anbieter umgestellt wurde. Legen Sie dazu vorab die entsprechende E-Mail-Adresse in Ihrem Webserver Control Panel an. Anschliessend können Sie die E-Mail-Adresse in Ihrem E-Mail-Programm gemäss Anleitung einrichten.

Mittels «Drag und Drop» können dann die gewünschten E-Mails von einem Konto in ein anderes Konto verschoben werden. Bei gewissen E-Mail-Programmen muss das E-Mail-Konto möglicherweise in den «Offline-Modus» gesetzt werden, damit alle E-Mails auch lokal gespeichert werden.

Frage:
Was ist Phishing?

Antwort:
Hier ein Beispiel: Sie erhalten ein Mail, das so aussieht, als ob es von Ihrer Bank, Ihrem Internet Provider oder von einem Paketdienst stammt. Darin werden Sie aufgefordert, auf einer Webseite vertrauliche Daten anzugeben: Zum Beispiel Ihr E-Mail Passwort, die Nummer Ihrer Kreditkarte oder andere sensible Daten. Diese Informatioen landen anschliessend bei Kriminellen!

Grundsatz: Geben Sie im Internet NIEMALS vertrauliche Daten weiter. Banken, Versicherungen oder Ihr Internet Anbieter senden nie Mails, in denen sie nach diesen Informationen fragen. Dies gilt auch für Messenger Dienste wie Whatsapp: Wenn Sie unerwartet die Aufforderung erhalten, eine Webseite zu öffnen, seien Sie skeptisch.

Welche Webseiten sind sicher? Kontrollieren Sie das Zertifikat der Webseite. Klicken Sie dazu in der Adresszeile des Browsers auf das grüne-Schloss-Symbol. Darauf öffnet sich ein Dialog, in dem Sie das Zertifikat kontrollieren können. Dieses muss auf den Namen des Dienstleisters lauten, z.B. "Valiant Bank AG". Vergleichen Sie die Angaben des Zertifikats mit dem Domain Namen. Nur wenn diese zusammenpassen, ist die Seite vertrauenswürdig.

«Hoppla, jetzt ist es mir trotzdem passiert!»
Ändern Sie sofort das Passwort, das Sie auf einer nicht vertrauenswürdigen Seite angegeben haben. Haben Sie Karteninformationen weitergegeben, dann rufen Sie umgehend Ihren Kartenanbieter an und lassen Sie Ihre Karte sperren.

Frage:
Warum erreiche ich mit FIBRE 1 Gbit/s nicht die volle Geschwindigkeit?

Antwort:
Der nominale Speed von SolNet FIBRE solo zwischen WAN Interface und dem Fibre-Switch in der Ortszentrale beträgt 1 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde). Das sind allerdings nicht 1000 Mbit/s (Megabit pro Sekunde). Der unter optimalen Voraussetzungen maximal erreichbare Speed beträgt 940 Mbit/s (Limite des Ethernet Durchsatzes).

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die den Speed negativ beeinflussen können. Unseren Erfahrungen nach liegt dies in der Regel an kundenseitig unvorteilhaften Konfigurationen oder Anwendungen. Bevor Sie sich an unseren Support wenden, beachten Sie bitte dazu folgendes Dokument.

Hinweise zur Bandbreite für SolNet FIBRE 1 Gbit/s

Frage:
Bietet SolNet die Zahlung per Lastschriftverfahren (LSV) an?

Antwort:
Ja, Sie können Ihre monatlichen Zahlung per Lastschriftenverfahren (LSV) via Bank tätigen. Die von Ihnen unterschriebene Belastungsermächtigung dient dazu, SolNet die Berechtigung für die Bank-/Postabrechnung zu erteilen. Sie erhalten zur Kontrolle einen detaillierten Gesprächsauszug ohne Einzahlungsschein mit dem Vermerk: "Dieser Betrag wird von Ihrem Bank-/Postkonto abgebucht." Sollten Sie mit der Abbuchung nicht einverstanden sein, so haben Sie die Möglichkeit, die Lastschrift innert 30 Tagen bei Ihrer Bank/Post zu widerrufen.

Frage:
Welche Anschlusstechnologien für meine Telefoniegeräte unterstützt die FritzBox?

Antwort:
Je nach Modell unterstützt die FritzBox sowohl analoge wie auch DECT-Telefonapparate. Einige Modelle unterstützen auch ISDN Telefone. Die Unterstützung von ISDN Telefonen ist den teureren Modellen vorbehalten.

Frage:
Ich habe per FTP keinen Zugang auf meinen Webserver, was mach ich falsch?

Antwort:
Bitte verwenden Sie die folgenden FTP Serveradressen:

* Unverschlüsseltes (plain) FTP: hosting.solnet.ch
* Verschlüsseltes SFTP: sftp.solnet.ch

Frage:
Warum erhalte ich plötzlich SPAM?

Antwort:
Wenn Sie eine E-Mail Adresse besitzen und diese auch zum Lesen und Versenden von Nachrichten benutzen, erhalten Sie eher früher als später unerwünschte Werbe-Mails. Dies lässt sich nicht verhindern. Leider auch dann nicht, wenn die betroffene Adresse nirgendwo publiziert und nur im engen Freudes- oder Bekanntenkreis zum Einsatz kommt. Irgendwann gelangt die Adresse trotz aller Vorsichtsmassnahmen in den Strudel der weltweit agierenden Spammer und "Adress-Händler". Von da an nimmt die SPAM-Flut zu und kann nicht mehr gestoppt werden.

Wie gelangt ein Spammer an meine E-Mail Adresse?

Es gibt verschiedene Wege:

  1. Sie publizieren Ihre Adresse auf einer Webseite oder füllen ein Formular aus, das auch nach Ihrer E-Mail Adresse fragt.

  2. Ihr PC ist mit Viren, Würmern oder mit Spyware verseucht. Diese Programme leiten Daten Ihres Computers weiter, Sobald sie eine Internet-Verbindung herstellen. Oder sie installieren sogenannte "Bots", die es einem Spammer ermöglichen, Ihren PC zum Versand zu missbrauchen. Trotz Antivirensoftware und Firewalls gibt es auf ca. 80% aller Windows PC Software-Schädlinge.

  3. Einer Ihrer Freunde oder ein Bekannter, der Ihre Mail Adresse gespeichert hat, leitet die Adresse versehentlich weiter oder hat selbst Spyware auf seinem PC.

  4. Sie schreiben einen Beitrag in einer Usenet Newsgroup oder in einem öffentlichen Forum. Dort wird Ihre Adresse anschliessend vom Spammer abgeholt.

  5. Weitere, in diesem Kontext jedoch weniger relevante Methoden.

Was kann ich gegen Spammer tun?
Sie können die unerwünschten Nachrichten bei einer Meldestelle wie spamcop.net registrieren. SPAM ist fast immer anonym und es ist schwierig, den Urheber ausfindig zu machen. Aus diesem Grund beschränken sich Spamhaus oder Spamcop darauf, technische Massnahmen einzuleiten, damit die Mailserver der Spammer blockert werden.

Wie kann ich SPAM filtern?
SolNet bietet einen kostenlosen SPAM Filter an, den Sie zu jeweils einem E-Mail Postfach aktivieren können. Um den SPAM Filter zu aktivieren, öffnen Sie www.solnet.ch in Ihrem Browser, klicken Sie oben rechts auf "LOGIN" und melden Sie sich mit Ihrem E-Mail Konto an. Folgen Sie anschliessend den Anweisungen auf der Seite.

Der SolNet Filter kann einen Grossteil aller SPAM filtern. Wenn Ihnen dies noch nicht genügt, können Sie auch auf Ihrem PC einen SPAM-Filter verwenden. Einige Mail-Clients wie Thunderbird haben einen solchen Filter bereits eingebaut. Bei anderen Programmen (Outlook) müssen Sie nachrüsten. Ein bekanntes Produkt, das Sie kostenlos herunterladen und einsetzen können, ist SpamPal:
http://www.spampal.de.

Soll ich dem Spammer antworten?
Auf keinen Fall! Antworten Sie nie dem Absender. Die Absenderadresse ist mit Sicherheit gefälscht und Sie verraten dem Spammer damit, dass Sie Ihren Posteingang lesen. Damit steigt der Wert Ihrer E-Mail Adresse und Sie werden noch mehr SPAM bekommen. Ebenfalls mehr SPAM erhalten Sie, wenn Sie den Hinweis zum "Austragen aus der Liste" befolgen. Ihre Adresse landet dann in speziellen "Unsubscriber" Listen, die wiederum gehandelt und für den Versand verwendet werden.

Ich bekomme trotz Filter immer noch SPAM!
Technisch ist es zurzeit leider nicht möglich, 100% aller unerwünschten Werbemails zu filtern. Eine Fehlerquote ist immer vorhanden. Auch die Spammer wissen natürlich, dass Sie einen Filter verwenden und erfinden laufend neue Tricks, um diese "Hindernisse" zu umgehen. Einen zuverlässigen Schutz wird es erst geben, wenn sich die Hersteller von Mailserver auf einen Standard zum Schutz gegen SPAM geeinigt und diesen auch umgesetzt haben.

Bis es soweit ist, bleibt nur der Weg der Filterung und das Vertrauen darauf, dass nur wenigen SPAM der Weg in das eigene Postfach gelingt.

Ist SPAM nicht verboten?
In der Schweiz ist der Versand von Spam seit dem 1. April 2007 verboten.

Interessante Links:
Internationale Anti-SPAM Organisationen:
http://www.cauce.org
http://www.spamhaus.org

Frage:
Wie richte ich mein Mailprogramm ein?

Antwort:
Die korrekten Einstellungen für den Mailversand lauten wie folgt:

Mailausgangsserver(SMTP): smtp.solnet.ch
Port mit oder ohne Verbindungssicherheit (STARTTLS): 587
Authentifizierung mit Benutzername und Passwort

Kunden die smtp.solnet.ch als Smarthost nutzen, verwenden die gleichen Einstellungen.

Einstellungen für den Maileingang:
imap.solnet.ch
Port 993 (SSL)

Verwenden Sie die von uns erhaltenen Zugangsdaten.

Falls Sie für den Mailversand eine eigene Domain verwenden, befolgen Sie zusätzlich folgende Anleitung.
SPF Eintrag für eigene Domain vornehmen.

Frage:
Wo finde ich eine Grundkonfiguration für den Ubiquiti Edge Router an einem SolNet Glasfaseranschluss (ALO).

Antwort:
Unter folgendem Link finden Sie die gewünschte Anleitung:

Anleitung herunterladen

Frage:
Wie lange sind die Vertragslaufzeiten von SolNet Managed Server?

Antwort:
Bei allen Modellen beträgt die Mindestvertragsdauer 12 Monate. Ohne Kündigung verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate.

Frage:
Warum kann ich kein SMS mehr versenden?

Antwort:
Der SMS Dienst steht seit 2018 nur noch für Business-Kunden zur Verfügung. Bitte verwenden Sie als Alternative eine Messenger Software wie Threema, Whatsapp oder den Messages Dienst, der auf allen Android Smartphones vorinstalliert ist.

Zurück zur Übersicht