SolNet
News Kontakt Webmail

FAQ Übersicht

Die folgenden FAQ Einträge werden am häufigsten abgerufen:

Frage:
Wie heissen die SolNet DNS Server und welche Adressen haben sie ?

Antwort:
DNS Server Primary
Name: soho.solnet.ch
IPv4: 212.101.0.10
Ipv6: 2001:1680:1:1::10

DNS Server Secondary
Name: bryan.solnet.ch
IPv4: 212.101.4.253
IPv6: 2001:1680:2::253

Frage:
Wie kann eine Dienstleistung gekündigt werden?

Antwort:
Jede Dienstleistung kann jeweils per Ende der Mindestlaufzeit gekündigt werden.
Die Mindestlaufzeit und Kündigungsfrist Ihrer Dienstleistung finden Sie auf Ihrem Vertrag oder im Kundencenter, Rubrik Produkte.

Die Kündigung muss...

* klar formuliert und von einer berechtigten Person unterzeichnet werden.
* per Briefpost oder als PDF mittels E-Mail eingereicht werden (in jedem Fall unterzeichnet!)

Eine Kündigungsbestätigung erfolgt in jedem Fall in nützlicher Frist.
Bei Anfragen bezüglich Pausierungen einer Dienstleistung melden Sie sich bitte via E-Mail unter support@solnet.ch.

Frage:
Wie kann ich meine always-on DSL-Leitung aktivieren?

Antwort:
Die meisten DSL-Internetanschlüsse sind bereits mit der Vermittlungsstelle verbunden, sodass Ihre Leitung innerhalb weniger Minuten aktiviert werden kann. Schließen Sie einfach die von SolNet gelieferte Hardware (z.B. FRITZ!Box oder ZYXEL-Router) gemäß der Anleitung an und verbinden Sie Ihr Gerät mit dem Router. Sobald die Power/DSL-Lampe leuchtet, öffnen Sie einen Webbrowser und folgen den Anweisungen auf der Startseite.

Öffnen Sie anschliessend auf Ihrem Gerät den Webbrowser; Google Chrome, Safari, Firefox usw. Sie werden auf die Splashpage weitergeleitet.
Binding ID

Andernfalls öffnen Sie folgenden Link; http://www.swisscom.ch

Bitte melden Sie uns Ihre AC0.XXX.XXX.XX.X ID per Mail; support@solnet.ch oder unter 032 517 17 17 mit.

Frage:
Welche Router werden bei Solnet Home eingesetzt?

Antwort:
Die Firma Solnet stellt für Ihre Kunden bei einem Solnet Home leihweise, den Ansprüchen entsprechende, Fritzbox während der Vertragsdauer zur Verfügung.

Der Kunde hat freien Zugang zu den Einstellungen der FritzBox. Diese ist jedoch in ein ACS System eingebunden um dem Kunden besseren Support geben zu können.

Frage:
Kann ich auf dem Server DNS/Web-Server/Game-Server/etc. betreiben?

Antwort:
Sie haben vollen Root-Zugriff auf Ihrem Server und dürfen somit auch alles installieren, was nicht gegen geltende Gesetze verstösst. So dürfen Sie beispielsweise keine Inhalte anbieten, die mit nationalem oder internationalem Recht in Konflikt stehen, z.B. Raubkopien (Software, Musik, etc.) anbieten oder unerlaubt auf dem Server einsetzen. Die genauen Bestimmungen hierzu entnehmen Sie den aktuellen Vertragsbestimmungen.

Frage:
Wie erstelle ich eine Datenbank und wie lauten die Zugangsdaten für die Datenbank?

Antwort:
Melden Sie sich dazu im Webserver Panel an und öffnen Sie den Punkt "Datenbanken". Hier können Sie Datenbanken erstellen und Zugangsdaten verwalten. Neu erstellte Datenbanken können sofort genutzt werden.

Wichtig: Bei einigen Providern muss als Serveradresse für den Datenbankserver "localhost" angegeben werden. Bei SolNet ist das nicht so. Der Hostname für den Datenbankserver lautet benutzer.db.solnet.ch. Ersetzen Sie "benutzer" durch Ihren Login Namen.

Frage:
Was ist zu tun bei Problemen mit dem Mailversand?

Antwort:
Sie haben ein Mail versandt, aber es kommt beim Empfänger nicht an. Bitte prüfen Sie die folgenden Punkte, um dem Problem auf die Spur zu kommen:

  • Kontrollieren Sie als erstes, ob Ihre Internetverbindung steht. Manche Mail Programme behalten Ihre Mails im Postausgang, bis Sie wieder online sind. Um die Verbindung zu testen, öffnen Sie eine Webseite in Ihrem Webbrowser. Zum Beispiel Solnet Webmail. Erhalten Sie nun eine Fehlermeldung, dann prüfen Sie Ihre Internet Verbindung. Tipp: Die LED's auf dem Internet Router weisen oft auf ein Problem hin (blinken, rot leuchten, etc.)
  • Programme wie Outlook oder Thunderbird kennen einen sogenannten Offline-Modus. Sie versenden Ihr Mail in diesem Modus erst dann, wenn Sie die Synchronisierung starten. Den Online/Offline Modus können Sie jederzeit aktivieren und deaktivieren.
  • Prüfen Sie, ob Sie auf unserem Webmail Dienst eine Nachricht versenden können. Loggen Sie sich auf webmail.solnet.ch ein und erstellen Sie eine neue Nachricht. Kommt diese an, liegt der Fehler vermutlich am Mail Client, den Sie verwenden. Fehlerursache könnte auch eine Firewall oder Antivirensoftware auf Ihrem PC sein.
  • Oft ist es so, dass Mails nicht verloren gehen, sondern versehentlich ausgefiltert werden. Mails landen ungewollt im SPAM Filter oder werden anhand eines Filters in einem Ordner abgelegt, so dass sie im Posteingang nicht mehr angezeigt werden. Bitten Sie den Empfänger der Nachricht, diese Punkte zu prüfen.

Wie geht es weiter?

  • Wenn Sie mit dem SolNet Maildienst Nachrichten versenden können, kontaktieren Sie bitte am Arbeitsplatz den zuständigen IT Betreuer. Privat empfehlen wir Ihnen einen PC Supporter.
  • Klappt es auch mit dem SolNet Maildienst nicht, kontaktieren Sie bitte unseren Support. Wichtig: Um schnell und effektiv helfen zu können, benötigen wir die folgenden Angaben: A. Die E-Mail Empfänger- und Senderadresse, B. Den genauen Zeitpunkt des Versandes.

Zum Thema passend:
Mail Programm einrichten
SolNet SPAM Filter einrichten

Frage:
Ich habe mein Passwort vergessen - was tun?

Antwort:
Wenden Sie sich an den Support von Solnet. Sie erreichen den Support über 032 517 17 17, per e-mail admin@solnet.ch oder via Support Anfrage https://www.solnet.ch/pages/support-request.php

Frage:
Kann ich die DNS-Einträge für die statische IP-Adresse ändern?

Antwort:
SolNet bietet keine individuellen DNS-Einträge oder eine Delegation von reverse mapping Einträgen im DNS an.

Für die fixen IP-Adressen existieren in den SolNet Nameservern sog. reverse mapping Einträge und entsprechende forward mapping Einträge.

Sie können den aktuellen Eintrag für Ihre statische IP mit dem Befehl nslookup anzeigen.
Öffnen Sie dazu die Kommandozeile (Windows) oder das Terminal (Linux/OSX) und geben Sie nslookup und Ihre aktuelle IP- Adresse ein.
Beispiel:

nslookup 212.101.0.10
10.0.101.212.in-addr.arpa name = soho.solnet.ch.

Frage:
Wo kann ich meine Spamfilter einstellen?

Antwort:
Um Änderungen bzw. Einstellungen an meinem Spamfilter bei Solnet vornehmen zu können melden Sie sich unter www.solnet.ch mit dem entsprechenden Mailkonto im Login-Bereich an. Danach klicken Sie auf den Link im Abschnitt "Spamfilter". Auf der folgenden Seite können Sie nun Ihren Spamfilter Level sowie die White- Blacklist einrichten.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, im Expertenmodus in einem ersten Schritt die Option "Mails bei Filterung nicht löschen" zu aktivieren. Dies zumindest bis der Filter auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Frage:
Wie kann ich mein WLAN Signal verstärken?

Antwort:

  1. Platzierung des Routers
  2. Platzieren Sie den Router...
    • Möglichst zentral
    • Erhöht
    • In einem offenen Raum
    • In einer leerstehenden Fläche

    Stellen Sie den Router wenn möglich nicht in die nähe von...
    • Elektronischen Geräten
    • Grossen Metallobjekte
    • Funkende Störquellen
    • Mit Wasser gefüllte Gegenstände
    • Reflektierende und glänzende Oberflächen
    • Wände aus Stahl/Beton

  3. Router aktualisieren
    1. Öffnen Sie mit ihrem Internet-Browser z.b.(Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer...) die Benutzeroberfläche ihres Routers.
      Die Standart Adressen der FRITZ!Box Benutzeroberfläche sind:
    2. Auf der Benutzeroberfläche müssen Sie sich einloggen. Das Passwort für die FRITZ!Box Benutzeroberfläche befindet sich auf der Rückseite des Routers und könnte z.b. stored9061 lauten.
    3. Klicken Sie nun auf Assistenten.
    4. Starten Sie den Assistenten Update bzw. Firmware aktualisieren.

  4. WLAN Repeater
  5. Ein WLAN Repeater (de: WLAN-Verstärker) ist eine kostengünstige Möglichkeit, um Ihre WLAN Reichweite zu erhöhen.
    Der WLAN Repeater sollte noch innerhalb einer guten Verbindung zum Router aufgestellt werden, sonst würde er nur die Reichweite des schlechten Signals erhöhen oder gar keins.

Illustration 1Illustration 2

Frage:
Was ist VDSL?

Antwort:
ist eine DSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchliche Telefonleitungen liefert. Dazu werden deutlich höhere Frequenzen übertragen als bei ADSL. Dies stellt an die bestehende Hausverkabelung höhere Anforderungen. In den meisten Fällen muss die Hausinstallation modernisiert werden.

VDSL Hausinstallation

VDSL basiert auf dem Übertragungsverfahren Discrete Multitone (DMT) und bietet bei einer Grenzfrequenz von 30 MHz theoretisch erreichbare Datenübertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s im Up- und Downstream.

Frage:
Kann ich bei Solnet Home auch meinen eigenen Router einsetzen?

Antwort:
Vertragstechnisch nein. Sollten Sie doch etwas anderes einsetzen gibt es keinen Support auf Fremdgeräten.

Wir empfehlen, die Exposed Host Funktion der FritzBox zu nutzen bei spezifischen Anforderungen.

Frage:
Was ist Phishing?

Antwort:
Hier ein Beispiel: Sie erhalten ein Mail, das so aussieht, als ob es von Ihrer Bank, Ihrem Internet Provider oder von einem Paketdienst stammt. Darin werden Sie aufgefordert, auf einer Webseite vertrauliche Daten anzugeben: Zum Beispiel Ihr E-Mail Passwort, die Nummer Ihrer Kreditkarte oder andere sensible Daten. Diese Informatioen landen anschliessend bei Kriminellen!

Grundsatz: Geben Sie im Internet NIEMALS vertrauliche Daten weiter. Banken, Versicherungen oder Ihr Internet Anbieter senden nie Mails, in denen sie nach diesen Informationen fragen. Dies gilt auch für Messenger Dienste wie Whatsapp: Wenn Sie unerwartet die Aufforderung erhalten, eine Webseite zu öffnen, seien Sie skeptisch.

Welche Webseiten sind sicher? Kontrollieren Sie das Zertifikat der Webseite. Klicken Sie dazu in der Adresszeile des Browsers auf das grüne-Schloss-Symbol. Darauf öffnet sich ein Dialog, in dem Sie das Zertifikat kontrollieren können. Dieses muss auf den Namen des Dienstleisters lauten, z.B. "Valiant Bank AG". Vergleichen Sie die Angaben des Zertifikats mit dem Domain Namen. Nur wenn diese zusammenpassen, ist die Seite vertrauenswürdig.

«Hoppla, jetzt ist es mir trotzdem passiert!»
Ändern Sie sofort das Passwort, das Sie auf einer nicht vertrauenswürdigen Seite angegeben haben. Haben Sie Karteninformationen weitergegeben, dann rufen Sie umgehend Ihren Kartenanbieter an und lassen Sie Ihre Karte sperren.

Frage:
Wie wende ich die SolNet Spamfilter an?

Antwort:
Setzen SIe in Ihrem E-Mail Programm einen Filter:

Typ des Filters: Mail Header
Header Zeile: X-Spam-Flag:
Wert: YES
Ordner: (SPAM Ordner)

Frage:
Konten von einem oder zu einem anderen Anbieter zügeln. - Wie geht das?

Antwort:
Voraussetzungen für den Transfer bzw. das zügeln der Mails
- Die Domain muss beim neuen Provider freigeschalten sein
- Die Mailkonten müssen vorgängig im Webserver Control Panel freigeschalten worden sein.

E-Mail-Umzug mit einem E-Mail-Programm

Der einfachste und empfohlene Weg ist es, beide E-Mail-Konten parallel im selben E-Mail-Programm einzurichten. Sie können dies bereits erledigen, bevor die eigentliche Domain auf den neuen Anbieter umgestellt wurde. Legen Sie dazu vorab die entsprechende E-Mail-Adresse in Ihrem Webserver Control Panel an. Anschliessend können Sie die E-Mail-Adresse in Ihrem E-Mail-Programm gemäss Anleitung einrichten.

Mittels «Drag und Drop» können dann die gewünschten E-Mails von einem Konto in ein anderes Konto verschoben werden. Bei gewissen E-Mail-Programmen muss das E-Mail-Konto möglicherweise in den «Offline-Modus» gesetzt werden, damit alle E-Mails auch lokal gespeichert werden.

Frage:
Funktionieren die Sperrsets der Swisscom bei SolNet?

Antwort:
Ja, die Sperrsets der Swisscom funktionieren auch mit der SolNet Telefonie.

Frage:
Wie kann ich zu meiner Domain einen SPF Eintrag erstellen?

Antwort:
Das Erstellen eines SPF Eintrages für Ihre Domain ist im folgenden Dokument beschrieben: SPF Eintrag erstellen.

Frage:
Warum kann ich kein SMS mehr versenden?

Antwort:
Der SMS Dienst steht seit 2018 nur noch für Business-Kunden zur Verfügung. Bitte verwenden Sie als Alternative eine Messenger Software wie Threema, Whatsapp oder den Messages Dienst, der auf allen Android Smartphones vorinstalliert ist.

Frage:
Wie richte ich SolNet S3 Backup ein?

Antwort:
Befolgen Sie für die "SolNet S3 Backup"-Einrichtung folgende Anleitung:
Anleitung: SolNet S3 Backup
Konfiguration: SolNet S3 XML Datei

Auf der Kommandozeile kann s3cmd genutzt werden.
Hier ein Beispiel zur Einrichtung unter Ubuntu Linux, angepasste Werte fett dargestellt:

1. s3cmd Installieren:
user@host:~# apt install s3cmd

2. Konfigurations-Assistent starten:
user@host:~# s3cmd --configure

Enter new values or accept defaults in brackets with Enter.
Refer to user manual for detailed description of all options.

Access key and Secret key are your identifiers for Amazon S3. Leave them empty for using the env variables.
Access Key: myAccessKey
Secret Key: mySecretKey
Default Region [US]: EU

Use "s3.amazonaws.com" for S3 Endpoint and not modify it to the target Amazon S3.
S3 Endpoint [s3.amazonaws.com]: s3.solnet.ch

Use "%(bucket)s.s3.amazonaws.com" to the target Amazon S3. "%(bucket)s" and "%(location)s" vars can be used
if the target S3 system supports dns based buckets.
DNS-style bucket+hostname:port template for accessing a bucket [%(bucket)s.s3.amazonaws.com]: %(bucket)s.s3.solnet.ch

Encryption password is used to protect your files from reading
by unauthorized persons while in transfer to S3
Encryption password: myEncryptionPassword
Path to GPG program [/usr/bin/gpg]:

When using secure HTTPS protocol all communication with Amazon S3
servers is protected from 3rd party eavesdropping. This method is
slower than plain HTTP, and can only be proxied with Python 2.7 or newer
Use HTTPS protocol [Yes]:

On some networks all internet access must go through a HTTP proxy.
Try setting it here if you can't connect to S3 directly
HTTP Proxy server name:

New settings:
Access Key: myAccessKey
Secret Key: mySecretKey
Default Region: EU
S3 Endpoint: s3.solnet.ch
DNS-style bucket+hostname:port template for accessing a bucket: %(bucket)s.s3.solnet.ch
Encryption password: myEncryptionPassword
Path to GPG program: /usr/bin/gpg
Use HTTPS protocol: True
HTTP Proxy server name:
HTTP Proxy server port: 0

Test access with supplied credentials? [Y/n] y
Please wait, attempting to list all buckets...
Success. Your access key and secret key worked fine :-)

Now verifying that encryption works...
Success. Encryption and decryption worked fine :-)

Save settings? [y/N] y

3. Die Konfiguration wird im Homeverzechnis des jeweiligen Users gespeichert: "~/.s3cfg"
Bei einer Neueinrichtung kann diese einfach gelöscht und mit obigem Konfigurations-Assistenten neu erstellt werden.
Die Datei kann auch mit einem beliebigen Texteditor angepasst werden sollte man was falsch eingetragen haben.

4. Auflisten der Dateien: s3cmd la (Buckets mit s3cmd ls)
5. Hochladen: s3cmd put FILE [FILE...] s3://BUCKET[/PREFIX]
6. Runterladen: s3cmd get s3://BUCKET/OBJECT LOCAL_FILE
7. Löschen: s3cmd rm s3://BUCKET/OBJECT

Mit "s3cmd" wird die Hilfe aufgerufen.

Frage:
Bietet SolNet die Zahlung per Lastschriftverfahren (LSV) an?

Antwort:
Ja, Sie können Ihre monatlichen Zahlung per Lastschriftenverfahren (LSV) via Bank tätigen. Die von Ihnen unterschriebene Belastungsermächtigung dient dazu, SolNet die Berechtigung für die Bank-/Postabrechnung zu erteilen. Sie erhalten zur Kontrolle einen detaillierten Gesprächsauszug ohne Einzahlungsschein mit dem Vermerk: "Dieser Betrag wird von Ihrem Bank-/Postkonto abgebucht." Sollten Sie mit der Abbuchung nicht einverstanden sein, so haben Sie die Möglichkeit, die Lastschrift innert 30 Tagen bei Ihrer Bank/Post zu widerrufen.

Frage:
Wie richte ich im Webmail eine Signatur ein?

Antwort:
1. Loggen Sie sich im Roundcube Webmailer ein unter https://webmail.solnet.ch/
2. klicken Sie auf Einstellungen (oben rechts)
3. wählen Sie den Reiter "Absender"
4. wählen Sie nun Ihr Mailkonto in der linken Spalte "Absender"
5. im Hauptfenster können Sie nun eine Signatur hinterlegen - speichern
6. wählen Sie nun den Reiter "Einstellungen"
7. dann aus der linken Spalte "Bereich"den Eintrag "Nachrichtenerstellung"
8. wählen Sie im Feld "Signatur" die gewünschten Einstellungen -> speichern

Frage:
Welche Technologien unterstützt die Fritzbox in Bezug auf Wifi?

Antwort:
Die FritzBoxen unterstützen die 2.4 Ghz und die 5 Ghz Frequenzen sowie Mesh und MU-Mimo.

Dies ist jedoch vom jeweiligen Model abhängig. Welches Model was im Detail unterstützt sehen Sie unter www.avm.de

Frage:
Warum erreiche ich mit FIBRE 1 Gbit/s nicht die volle Geschwindigkeit?

Antwort:
Der nominale Speed von SolNet FIBRE solo zwischen WAN Interface und dem Fibre-Switch in der Ortszentrale beträgt 1 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde). Das sind allerdings nicht 1000 Mbit/s (Megabit pro Sekunde). Der unter optimalen Voraussetzungen maximal erreichbare Speed beträgt 940 Mbit/s (Limite des Ethernet Durchsatzes).

Es gibt unzählige Möglichkeiten, die den Speed negativ beeinflussen können. Unseren Erfahrungen nach liegt dies in der Regel an kundenseitig unvorteilhaften Konfigurationen oder Anwendungen. Bevor Sie sich an unseren Support wenden, beachten Sie bitte dazu folgendes Dokument.

Hinweise zur Bandbreite für SolNet FIBRE 1 Gbit/s

Frage:
Wie lange sind die Vertragslaufzeiten von SolNet Managed Server?

Antwort:
Bei allen Modellen beträgt die Mindestvertragsdauer 12 Monate. Ohne Kündigung verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate.

Zurück zur Übersicht