News Kontakt Webmail

Häufig gestellte Fragen

Kategorie: DSL

Frage:
Wie funktioniert die Aktivierung einer always on Leitung?

Heute sind über 50% aller DSL Internet Anschlüsse bereits mit der Vermittlungsstelle verbunden. Das hat den Vorteil, dass die Anschlüsse durch SolNet binnen Minuten aktiviert werden können.
Der Einsatz eines Elektriker bezüglich der Leitungsüberführung ist somit nicht mehr nötig.

Antwort:
Schliessen Sie die von uns geschickte Hardware (FRITZ!Box oder ZYXEL) gemäss mitgelieferter Anleitung an. Verbinden Sie anschliessend Ihr Laptop oder ein Smartphone mit Ihrem Router. Warten Sie bis die Power DSL Lampe leuchtet.

Öffnen Sie anschliessend auf Ihrem Gerät den Webbrowser; Google Chrome, Safari, Firefox usw. Sie werden auf die Splashpage weitergeleitet.


Andernfalls öffnen Sie folgenden Link; http://www.swisscom.ch

Bitte melden Sie uns Ihre AC0.XXX.XXX.XX.X ID per Mail; admin@solnet.ch oder unter 032 517 17 17 mit.
Frage:
Kann ich auf der FritzBox auch Voip Nummern von Drittanbietern einrichten?

Antwort:
Ja das ist möglich. Die Fritzbox unterstützt bis zu 10 Rufnummern.
Frage:
Kann ich bei Solnet Home auch meinen eigenen Router einsetzen?

Antwort:
Vertragstechnisch nein. Sollten Sie doch etwas anderes einsetzen gibt es keinen Support auf Fremdgeräten.

Wir empfehlen, die Exposed Host Funktion der FritzBox zu nutzen bei spezifischen Anforderungen.
Frage:
Kann ich die DNS-Einträge für die statische IP-Adresse ändern?

Antwort:
SolNet bietet keine individuellen DNS-Einträge oder eine Delegation von reverse mapping Einträgen im DNS an.

Für die fixen IP-Adressen existieren in den SolNet Nameservern sog. reverse mapping Einträge und entsprechende forward mapping Einträge.

Sie können den aktuellen Eintrag für Ihre statische IP mit dem Befehl nslookup anzeigen. Unter Windows müssen Sie eine Kommandozeile (command oder cmd) öffnen und den obigen Befehl eingeben.
Frage:
Wie heissen die DNS Server bei SolNet?

Antwort:
DNS Server 1 soho.solnet.ch 212.101.0.10
DNS Server 2 bryan.solnet.ch 212.101.4.253
Frage:
Darf die von Solnet zugewiesene Rufnummer bei Solnet Home auch auf einem anderen Gerät als der FritzBox eingerichtet werden?

Antwort:
Nein, das ist nicht erlaubt. Sie müssen bei einem Notruf lokalisierbar sein. Deshalb ist es nicht erlaubt, diese Nummer auf anderen Geräten einzurichten.
Frage:
Wann ist ein Produktwechsel möglich?

Antwort:
Ein Produktwechsel von einem veralteten xDSL Produkt, welches auf unserer Seite nicht mehr ersichtlich ist, auf ein aktuelles Produkt ist jederzeit möglich.
Auch ein Produktwechsel auf ein höher wertiges Produkt ist jederzeit möglich. Ein Wechsel auf ein niedrigeres Produkt ist nur auf Ende der aktuellen Laufzeit möglich.
Frage:
Was ist VDSL?

Antwort:
ist eine DSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchliche Telefonleitungen liefert. Dazu werden deutlich höhere Frequenzen übertragen als bei ADSL. Dies stellt an die bestehende Hausverkabelung höhere Anforderungen. In den meisten Fällen muss die Hausinstallation modernisiert werden.

VDSL Hausinstallation

VDSL basiert auf dem Übertragungsverfahren Discrete Multitone (DMT) und bietet bei einer Grenzfrequenz von 30 MHz theoretisch erreichbare Datenübertragungsraten von bis zu 200 Mbit/s im Up- und Downstream.
Frage:
Welche Geschwindigkeiten sind mit Solnet Home möglich?

Antwort:
Die kleinste Geschwindigkeit, welche beim Service Profil geschalten wird ist 100/20. Dies für Fr. 39.- pro Monat bei Jahresrechnung. Wenn G.Fast verfügbar ist können Sie jedoch auf Wunsch (Und entsprechend höherem Preis) auch optional höhere Geschwindigkeiten haben. Es gilt das Best Effort Prinzip. Wenn Sie an einer sehr langen Leitung sind wird die Geschwindigkeit voraussichtlich geringer als 100/20 sein.

Die zu erwartende Geschwindigkeit können Sie unter http://checker.vadian.net/check.aspx?xdsl=bxdsl&lang=de&SME=true&QualByAdr=false in Erfahrung bringen.
Frage:
Welche Router werden bei Solnet Home eingesetzt?

Antwort:
Die Firma Solnet stellt für Ihre Kunden bei einem Solnet Home leihweise, den Ansprüchen entsprechende, Fritzbox während der Vertragsdauer zur Verfügung.

Der Kunde hat freien Zugang zu den Einstellungen der FritzBox. Diese ist jedoch in ein ACS System eingebunden um dem Kunden besseren Support geben zu können.
Frage:
Welche Technologien unterstützt die Fritzbox in Bezug auf Wifi?

Antwort:
Die FritzBoxen unterstützen die 2.4 Ghz und die 5 Ghz Frequenzen sowie Mesh und MU-Mimo.

Dies ist jedoch vom jeweiligen Model abhängig. Welches Model was im Detail unterstützt sehen Sie unter www.avm.de
Frage:
Wie kann ich mein WLAN Signal verstärken?

Antwort:

  1. Platzierung des Routers
  2. Platzieren Sie den Router...
    • Möglichst zentral
    • Erhöht
    • In einem offenen Raum
    • In einer leerstehenden Fläche

    Stellen Sie den Router wenn möglich nicht in die nähe von...
    • Elektronischen Geräten
    • Grossen Metallobjekte
    • Funkende Störquellen
    • Mit Wasser gefüllte Gegenstände
    • Reflektierende und glänzende Oberflächen
    • Wände aus Stahl/Beton

  3. Router aktualisieren
    1. Öffnen Sie mit ihrem Internet-Browser z.b.(Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Internet Explorer...) die Benutzeroberfläche ihres Routers.
      Die Standart Adressen der FRITZ!Box Benutzeroberfläche sind:
    2. Auf der Benutzeroberfläche müssen Sie sich einloggen. Das Passwort für die FRITZ!Box Benutzeroberfläche befindet sich auf der Rückseite des Routers und könnte z.b. stored9061 lauten.
    3. Klicken Sie nun auf Assistenten.
    4. Starten Sie den Assistenten Update bzw. Firmware aktualisieren.

  4. WLAN Repeater
  5. Ein WLAN Repeater (de: WLAN-Verstärker) ist eine kostengünstige Möglichkeit, um Ihre WLAN Reichweite zu erhöhen.
    Der WLAN Repeater sollte noch innerhalb einer guten Verbindung zum Router aufgestellt werden, sonst würde er nur die Reichweite des schlechten Signals erhöhen oder gar keins.

Illustration 1Illustration 2
Frage:
Wie kann ich meine FRITZ!Box vor Blitzschäden schützen?

Antwort:
Alle FRITZ!Box-Modelle sind grundsätzlich vor Überspannung geschützt, da sie über einen eingebauten Überspannungsschutz verfügen.
Hundertprozentige sind sie jedoch nicht vor Blitzschäden geschützt. Um Schäden zu vermeiden, sollten Sie folgende Tipps bei
einem Gewitter befolgen:
  1. Trennen Sie Ihre FRITZ!Box vom Stromnetz und vom DSL-Anschluss.
  2. Sollten Sie Festnetztelefone besitzen, ziehen Sie auch bei diesen den Stecker aus.
  3. Zusätzlich sollten Sie Steckerleisten vorsichtshalber vom Strom trennen. Das Ausschalten des Kippschalters schützt meistens nicht vor den Folgen eines Blitzschlages.
Sobald Ihre FRITZ!Box vom Netz getrennt ist, haben Sie weder Internet noch Telefon.
Ist das Gewitter vorbei, verbinden Sie Ihre FRITZ!Box wieder mit dem DSL-Anschluss und dem Stromnetz. Ihre Einstellungen der FRITZ!Box bleiben bestehen.

FRITZ!Box mit Überspannungsschäden
Eine FRITZ!Box mit Überspannungsschäden kann nicht mehr repariert werden, da eine Überspannung die mikroelektronische
Bauteile zerstört. Allerdings übernehmen viele Hausratsversicherungen die Schäden, die durch den Blitzeinschlag entstanden sind. Prüfen Sie, ob Ihr Versicherungsvertrag auch Überspannungsschäden abdeckt.
Frage:
Wo bekomme ich weiterführende Unterstützungbzw. Info für meine FritzBox?

Antwort:
Weiterführende Unterstützung bzw. Info zu Ihrer FritzBox erhalten Sie beim Hersteller der FritzBox. Dies ist die Firma AVM in Deutschland. Die Seite ist in Deutsch. AVM

Zurück zur Übersicht